normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

Kennen Sie Celle?

Diese Veranstaltungsreihe wird zusammen mit dem Kulturkreis Fachwerk im Celler Land e.V durchgeführt.

 

Veranstaltungen 2018

 

Veranstaltungen in der ersten Jahreshälfte

 

24.02.2018, 10.30 Uhr

Kennen Sie Celle?  "Otto-Haesler-Museum", Galgenberg 13, 29221 Celle

Teilnehmer max. 20 Personen, Unkostenbeitrag 3,00 €, Führungsdauer ca. 2 Std.
Anmeldung bis 14. 02.: Geschäftstelle Museumsverein 05141/ 12 4512 mittwochs 10 – 12.00 Uhr oder AB und

Hier in Celle entstanden zwischen 1924 bis 1931 durch den Architekten Otto Haesler (1880 -1962) drei Wohnsiedlungen im Stil des "Neuen Bauens". Seine letzte Siedlung (1930 -1931) war das "Blumläger Feld".
Diese war eine reine Arbeitersiedlung mit "Kleinstwohnungen für das Existenzminimum". Hier wohnten 6 Personen auf 46 Quadratmetern. Im Wasch-, Bade- und Heizungshaus von 1930 ist das kleine Museum z.T. mit Originalausstattung untergebracht. Zusätzlich sind zwei "Kleinstwohnungen" in ihrem Original-Zuschnitt einschließlich Möblierung erhalten und zu besichtigen.

Treffpunkt: OH-Museum im Blumläger Feld, Galgenberg 13, 29221 Celle

Haesler Stiftung

13.03.2018, 10.30 Uhr

Kennen Sie Celle?  Abfallzweckverband

Teilnehmer: max 20; Unkostenbeitrag 3,00 €

Anmeldung: Geschäftstelle Museumsverein 05141/ 12 4512 mittwochs 10 – 12.00 Uhr oder AB und

 

Einfälle statt Abfälle - die diesjährige Weihnachtsausstellung in unserem Museum nähert sich aus unterschiedlichen Blickwinkeln dem Thema Müll. Die gezeigten Spielzeugkreationen stammen alle aus Abfällen und erzählen die Geschichte ihrer jungen Erfinder. Wir wollen daran anknüpfen und den Zweckverband Abfallwirtschaft Celle besichtigen. Der Zweckverband ist zuständig für die Entsorgung von Hausmüll und hausmüllähnlichen Gewerbeabfällen in Stadt und Landkreis Celle.
Er wurde am 16. Januar 2000 mit dem Ziel gegründet, ein einheitliches Abfallentsorgungs- und Gebührensystem zu angemessenen Gebühren zu entwickeln. Mit 162 Mitarbeitern und 46 Fahrzeugen gewährleistet er heute die Entsorgung von 90.000 Haushalten mit 153.000 Abfallbehältern.

 

Treffpunkt: Braunschweiger Heerstraße 109, 29221 Celle

Abfallwirtschaft

22.05.2018, 12.00 Uhr

Kennen Sie Celle?  Fahrrad Werner

 

Teilnehmer; max. 15; Unkostenbeitrag 3,00€

Anmeldung bis 15.05 : Geschäftstelle Museumsverein 05141/ 12 4512 mittwochs 10 – 12.00 Uhr oder AB und .

Das ist gediegene, alte Celler Handwerks- und Geschäftstradition: Hendrik Werner führt das Familienunternehmen Fahrrad Werner nun schon in der 4. Generation. Damit ist der Betrieb der älteste Fachbetrieb im ganzen Regierungsbezirk Lüneburg. Angefangen hatte alles aber schon früher, nämlich 1888, als seine Familie das Superintendenten-Witwenhaus erwarb und hier eine Korbwarenwerkstatt gründete. Dann wurde aber 1905 auf Fahrräder „umgesattelt“. Seitdem sind Fahrradverkauf und Fahrradreparatur das Markenzeichen des Betriebes. Hendrik Werner steht für die Geschäftsweitergabe von Sohn zu Sohn, er betont aber, dass die starken Frauen in der Familie einen großen Anteil am Erfolg haben, ebenso wie auch die fleißigen, treuen Mitarbeiter_innen. Wir werden das starke Team von Fahrrad Werner kennenlernen und auch Gelegenheit für Fragen haben.

Treffpunkt: Kanzleistraße 14

 

Fahrrade Werner

 

 

Termin und Ort werden noch bekannt gegeben

Kennen Sie Celle?  Wie der Wärmedämmlehm entstand

 

Teilnehmer: max. 15; Unkostenbeitrag: 3,00€

Anmeldung: Andreas Brüggemann, Tel. 05141/ 9662050

 

Die Firma HAACKE ist eine der ältesten Isoliermittelhersteller. Ende der 80er Jahre war sie an der Fachwerkforschung von Bund und Land Niedersachsen beteiligt. Ergebnis dieser Forschung war CELLCO-Wärmedämmlehm. Dieses Spezialprodukt für die innere Wärmedämmung von Fachwerkaussenwänden besteht aus den natürlichen Rohstoffen Kork, Kieselgur, Stroh und Lehm. Auch heute ist die Firma HAACKE durch Zusammenarbeit mit der TU Dresden sowie als Mitglied der Wissenschaftlich-Technischen Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege an der Fachwerkforschung beteiligt.

Über die Entwicklung und den Einsatz dieses Materials wird der Geschäftsführer der Cellco vor Ort berichten.

 


 

 

Veranstaltungen 2017

Veranstaltungen in der zweiten Jahreshälfte

Das Programm der Veranstaltungen von Juli bis Dezember 2017 (pdf-Datei)

 

Veranstaltungen in der ersten Jahreshälfte

 

23.2.2017, 15.00 Uhr

Kennen Sie Celle? Pralinenmanufaktur Baxmann, Celle, Sprengerstraße 38

 

Maximale Teilnehmerzahl: 20, Kostenbeitrag 10.00 Euro

Anmeldung bis 15. Februar 2017, Bomann-Museum 05141/12 4555

Seit vielen Jahren ist die Konditorei Baxmann in Celle ein Begriff. Mit viel Liebe und großer Sorgfalt werden in der Konditorei nicht nur Kuchen und Torten, sondern auch Pralinen und Trüffel hergestellt. Der Besuch in der Chocolaterie wird einen interessanten Einblick in die Arbeit vermitteln und verspricht gleichzeitig, ein großes Geschmackserlebnis zu werden.

 

 

9.3.2017, 10.15 Uhr

Kennen Sie Celle? Musikinstrumente + Verlag Moeck, Celle, Lückenweg 4

 

Maximal 20 Teilnehmer, Kostenbeitrag 3,00 Euro

Anmeldung bis 2.März 2017, Bomann-Museum 05141/12 4555

Wenn die große deutsche Tageszeitung DIE WELT titelt „Warum die Celler Blockflöten Weltruf genießen“ und dann fortfährt „Mitarbeiter sind Familienunternehmen über Jahrzehnte treu - Produktion in Handarbeit“, dann macht das nicht nur neugierig, sondern dann ist das auch ein Fall für unsere Serie „Kennen Sie Celle?“. Das Familienunternehmen Moeck Musikinstrumente + Verlag wurde 1930 von Hermann (Johannes) Moeck senior in Celle gegründet und befindet sich nun schon in vierter Generation in Familienhand. In unserer ca. eineinhalb Stunden langen Führung werden wir noch viel mehr über diesen wichtigen, bis in die USA und nach Japan scheinenden Celler Leuchtturm erfahren und auch Gelegenheit zu Fragen haben.


 


8. Juni 2017, 17 Uhr

Kennen Sie Celle? Die Rathsmühle

Alle Celler kennen den 1899 vollendeten kolossalen Industriebau im Herzen der Stadt, wenige haben ihn je von innen gesehen. In der Rathsmühle, scheint die Zeit stehengeblieben zu sein. Nicht zufällig wird sie immer noch mit „th“ geschrieben. Seit Jahren wartet sie darauf, eine ihrer Größe und Lage entsprechende Funktion zu erhalten. Wenn am Celler Hafen neues urbanes Leben entsteht, wird die Rathsmühle eine Scharnierfunktion zwischen Altstadt und Allerinsel einnehmen. Bei der Besichtigung, die auch das Wasserkraftwerk im Keller und die vor wenigen Jahren mit großem Aufwand gebaute Fischtreppe einschließt, dürfen Ideen entwickelt werden, was aus diesem vergessenen Baudenkmal einmal werden könnte.

 

Zu den Termine 2016 und 2015

Zu den Berichten über bisherige Exkursionen

 

 

(Stand 26.11.2017 AK)